Einsatzbereich bei Verhaltensauffälligkeiten Ihrer Katze 

Ich möchte Ihnen und Ihrer Katze helfen, wenn ein unerwünschtes Verhalten bzw. eine Verhaltensänderung auftritt.

 

Was sind denn überhaupt Verhaltensauffälligkeiten oder Verhaltensveränderungen?

 

Hier einige Beispiele:

 

Verhaltensauffäligkeiten Katze

 

Ängstlichkeit

- eine Katze zieht sich auf einmal zurück

- das spielen wird auf einmal weniger oder hört auf

- sie frisst kaum oder nur ängstlich

- sie versteckt sich nur in Höhlen, traut sich kaum raus

- sie nutzt ihren Freigang nicht mehr, den sie früher gerne genutzt hat

- sie ist ingesamt ängstlich geworden

 

Unsauberkeit - Markieren - Urinieren - "Protestpinkeln"

- Katze geht ängstlich auf das Katzenklo

- Katze pinkelt außerhalb des Katzenklos

- Katze pinkelt "überall hin" im Haus 

- Katze markiert im Haus

- Katze markiert auf Kleidung, Schuhe, Teppich usw.

- Katze uriniert gar nicht mehr im Katzklo

- Katze setzt Kot außerhalb des Katzenklos ab

- unsauber 

 

Aggression

- Katze zeigt aggressives Verhalten gegenüber Besitzer oder Mitkatze

- Katze faucht oder knurrt die Mitkatze ständig an

- Katzen kämpfen untereinander

 

Kratzen

- Katze kratzt an Tapete oder Möbel

- Katze nutzt den Kratzbaum nicht

 

andere Verhaltensveränderungen

- sie liegt nur noch angespannt da, keine entspannte Haltung

- sie hat langeweile, "Katze unterfordert"

- sie vokalisiert ("schreit") ständig

 

Sonstiges

- Zusammenführung Katzen, eine weitere Katze soll einziehen

- erste Katze zieht ein, "Katzen-Anfänger"

- Kitten, was ist zu beachten bei Kitten

- Katzenhaltung

 

 und vieles mehr

 

 

Bitte bedenken Sie immer, dass viele dieser Signale auch ein gesundheitliches Problem darstellen kann. Deswegen ist es wichtig zuerst einen tierärztlichen Check bei Ihrem Tierarzt/Tierärztin durch zuführen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nicole Guth